Skisaison 2012, starten Sie jetzt!

Posted by on 13. September 2011

Vorbereitung ist Alles

Bereits letzte Woche habe ich mich gedanklich auf die Skisaison 2012 vorbereitet. So man nicht sowieso regelmäßig Sport treibt, wird es jetzt höchste Zeit mit der Skigymnastik zu beginnen.

Heute habe dann auch noch folgenden Artikel gefunden Mit Skigymnastik auf den Winterurlaub einstimmen. Nun steht mein Entschluß endgültig fest – morgen geht es los! Ab morgen beginnen die Vorbereitungen für den Skiurlaub.

 

Ausdauertraining ist die Basis

Zunächst ein Ausdauertraining aus laufen und schwimmen. Dazu bedarf es keiner großen Vorbereitungen und man kann es nahezu immer und überall machen. Drei mal die Woche eine knappe Stunde Zeit investieren reicht schon um nachhaltige Ergebnisse zu erreichen. Wichtig, wie immer beim Sport, ist zu Beginn nicht das Aufwärmen zu vergessen und nach dem Training ordentlich die Muskeln zu dehnen.

 

Muskeltraining für einen unbeschwerten Genuss und als Vorbeugung vor Verletzungen

Zeitgleich und mindestens genau so wichtig ist – zumindest für den ambitionierten Skiläufer, zu denen ich mich zähle – ein gezieltes Muskeltraining. Hier geht es besonders um Beine (Waden, Oberschänkel, Po) und Rückenmuskulatur.

Optimal  ist der regelmäßige Besuch eines Fitnesscenters. Dort kann man neben dem Ausdauer- auch das Muskeltraining besonders effektiv  und vor allem gezielt für alle Muskelgruppen machen, aber es geht auch mit gezielten Übungen, die man zuhause  machen kann.

Nach einigen Woche Ausdauer und Muskeltraining läßt sich dann der Skiurlaub unbeschwert genissen, ohne Angst vor Muskelkater, Verletzungen oder Konditionsschwächen haben zu müssen. Im Skigebiet heisst es dann noch aufwärmen und lockern und schon kann es los gehen. Dann heisst es nur noch ab auf den Berg, die Landschaft kurz genießen und dann geht es berab – vorzugsweise auf langen und abwechslungsreichen Abfahrten.

Ich bevorzuge den frühen Morgen, wenn die Pisten noch leer und unberührt sind. Eine kurze aber frühe Mittagspaus, wenn die Hütten noch nicht überfüllt sind und meide dafür lieber späten Nachmittag, wenn die Pisten ausgefahren und leider meist voll mit schlecht vorbeiteten und daher entkräfteten Skifahrern sind.

Besonders schlimm finde ich dann diejenigen Kandidaten, die ihr Können überschätzen und sich und andere durch eine unangepasste Fahrweise in Gefahr bringen. Gerade Kinder und Anfänger sind unberechenbar und deshalb gehören Raser nicht auf die nachmittägliche Talabfahrt. Auch ich fahre gerne schnell, aber nur wenn ich (fast) allein auf der Piste bin und niemanden gefährde.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Vorfreude und Hals und Beinbruch in der kommenden Saison. Bitte nehmt Rücksicht und haltet die Skiregeln ein, dann können alle den Skiurlaub unbeschwert geniessen.

PS: In den nächsten Wochen werde ich weiter über Skilaufen und Skigebiete berichten.

 

Schreibe einen Kommentar